Neuigkeiten rund ums Einlagern

10.09.2022

Richtiges Einlagern von Spielsachen und Kinderkleidern

Was gibt es Schöneres, als den eigenen Nachwuchs mit den Spielsachen, mit denen man einst einmal selbst gespielt hat, spielen zu sehen. Damit diese aber lange haltbar sind und schön bleiben, haben wir Ihnen nachfolgend einige Tipps und Erfahrungen für die richtige Aufbewahrung von Kindersachen zusammengefasst.

Richtiges Einlagern von Spielsachen und Kinderkleidern

Allein schon im Sinne der Nachhaltigkeit und der Perspektive, dass es bei Ihnen oder in Ihrem Bekanntenkreis noch Nachwuchs geben könnte, macht es spannend, die Spielsachen, Kleidungsstücke und Utensilien des oder der Erstgeborenen aufzubewahren. Meistens ist es doch sowieso schon so, dass auch in der eigenen Generation irgendwo eine Kiste voller Kindheit im Keller steht.

Wie heisst es so schön „Unverhofft kommt ziemlich oft“

Als werdende Mutter und werdender Vater muss man bereits vor der Geburt des Nachwuchses an dutzende Dinge denken. Haben Sie sich schon einmal genauer damit befasst, was in einer Erstausstattung alles enthalten sein muss? An die Ausgaben bei der Neuanschaffung wollen wir erst einmal gar nicht denken. Hier kommt es der neu gegründeten Familie gerade recht, wenn Sie das ein oder andere Kindezubehör, Kleidungsstück und erste Spielsachen aus der Familie, den Freunden und Bekannten übernehmen kann. Denn gerade in den ersten Montanen wächst Ihr Kind schneller aus den Kindersachen als Sie denken.

Wenn den Spielsachen und den Kleidungstücken der eigenen Kindheit neues Leben eingehaucht wird

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, kann ich mich noch gut an die vielen Lego und Playmobil Teile, mit denen ich tagelang im Zimmer sitzen konnte und die bereits aus älteren Stücken meines Onkels bestanden, erinnern. Klar sind die Barbies, Lego, Playmobil und zahlreichen anderen Spielsachen aus der heutigen Zeit moderner, attraktiver und schöner, Ihr Kind wird sich aber sicher auch über Ihre Spielsachen, die Geschichten was Sie damit erlebt haben und die gemeinsame Zeit beim Zusammenbauen, spielen und ausprobieren, freuen. Am Ende des Tages gehören diese ja auch zu Ihrer Familiengeschichte.

Wie bewahren Sie die Sachen Ihres Kindes nun richtig auf?

Kinderkleidung

  • Kinderkleidung, die zu klein geworden ist, sollten Sie erst einmal gründlich waschen, trocknen und anschliessend der Grösse nach sortieren.
  • Ist dies erledigt, besorgen Sie sich am besten einige durchsichtige mit einem Deckel versehene, gut geschlossene und stapelbare Kisten.
  • Legen Sie die Kinderkleidung nun darin ab und beschriften Sie die jeweiligen Kisten auf der Vorderseite mit der Grösse dessen Inhalts. WICHTIG! Packen Sie dabei nie zu viel verschiedene Grössen oder Utensilien in eine gemeinsame Box.
  • Haben die Geschwisterkinder dann das entsprechende Alter und die entsprechende Grösse erreicht, sortieren und waschen Sie den Inhalt am besten noch einmal durch und legen ihn anschliessend in den Kleiderschrank des neuen Nachwuchses.

Spielsachen & Sportsachen

  • Damit die aufbewahrten Spielsachen aus Plastik nicht unförmig oder spröd werden, sollten Sie diese keiner grösseren Hitze oder Kälte aussetzen.
  • Vermeiden Sie ebenso grösseren Lichteinfall, dieser macht Ihre Spielsachen aus Plastik ungleichmässig farblos.
  • Bei Spielzeugen mit Batteriebetrieb sollten Sie die Akkus und Batterie entfernen. So verhindern Sie ein Auslaufen oder Aufplatzen der geblähten Akkus. So ist das entsprechende Spielzeug auch noch nach Jahren völlig funktionstüchtig.
  • Skateboard, Dreirad, Rollerblades und Fahrräder sollten vor dessen Einlagerung gut gereinigt und mit allen dazugehörigen Zubehören zusammengepackt werden. Sollten diese Ketten und Metallteile aufweisen, empfiehlt es sich, diese zuvor und für dessen Erhalt entsprechend zu behandeln.
  • Sachen, die nicht in eine Kiste passen, sollten Sie mit einer Plane, Decke oder ähnlichem abdecken. Nur so sehen diese auch noch nach Jahren der Lagerung fast wie neu aus.

Willkommen in der neuen Generation

 Wenn es dann soweit ist, dass den eingelagerten Kleidungsstücken, Spiel- und Sportsachen neues Leben eingehaucht wird, sollten Sie diese vor der Übergabe an den Nachwuchs erst einmal gründlich begutachten. Besonderes Merkmal sollte dabei auf folgende Punkte gelegt werden:

Kinderkleidung

Vor dem ersten tragen gründlich waschen und begutachten.

Spielsachen

Einmal ordentlich reinigen und auf Fehler und brüchige Stellen achten. Auch bei einer einwandfreien Lagerung, können Alterserscheinungen auftreten.VIele kleine Holzbaukloetze

Sportsachen

Bei Skateboards, Rollerblades und Co. sollten Sie darauf achten, dass genügend Rollenprofil und Gummi auf den Bremsen vorhanden ist. Bei Fahrädern sollte die Prüfung einem Fachmann überlassen werden.

Fazit

Das aufbewahren von Kindersachen lohnt sich allemal, beim Einlagern sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, wie welche Kleidungsstücke, Spiel- und Sportsachen aufbewahrt werden. Eine falsche Einlagerung macht die Sachen nicht langlebiger, sondern führt meistens dazu, dass das gute Stück nicht mehr zu gebrauchen ist.

Beim Lagern von Kinderkleidern und Spielzeugen verhält es sich schlussendlich wie bei allen anderen Gegenständen: lagern Sie die Gegenstände möglichst nicht in einem Keller, da die Feuchtigkeit dort meist zu hoch ist und die Gefahr der Schimmelbildung besteht.

Mein Lager Self Storage bietet Lagerräume an, die sich alle oberirdisch befinden. So vermeiden Sie Schimmelbildung und falsche Lagerungen, Ihre Kinderkleider oder Spielzeuge werden so optimal konserviert. Und wenn Sie die Sachen sauber in Kisten, am besten gleiche Kisten, packen, können Sie gut stapeln und brauchen somit keinen grossen Lagerraum, um alles unterzubringen.

zurück zur Übersichtzurück zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

09.07.2022

Mehr Zeit für sich selbst

Überall online aber doch nicht wirklich anwesend – Tag ein Tag aus bekommen wir dutzende E-Mails, Nachrichten und Push Benachrichtigungen der…

weiterlesenweiterlesen
30.04.2022

Digital Detox: einfach mal abschalten

Nutzt du dein Smartphone oder nutzt es dich? Mehr als 5 Stunden Bildschirmzeit pro Tag, 8 Social Media Accounts, Handyketten statt…

weiterlesenweiterlesen